14 Mal Edelmetall in Bremerhaven

Bereits am Mittwoch reisten erneut 5 Feldberger Wasserskisportler dieses Jahr nach Bremerhaven (Niedersachsen). Dort fanden auf der Luneplate die Deutsche Jugend- und Mannschaftsmeisterschaft im Wasserski statt.

Der eigentliche Wettkampf begann am Freitag mit den Vorläufen im Slalom und Springen. Am Samstag folgten die Vorläufe im Trick sowie die Finalläufe der Jugend im Springen. Am Sonntag zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite ... so konnte morgens nur noch die Jugendmeisterschaft im Trick gestartet werden. Der Veranstalter und die Jury waren daraufhin gezwungen die Vorlaufergebnisse im Slalom als Endresultat für die Deutsche Jugendmeisterschaft zu Werten.

Für die jungen Sportler des WSC Luzin war die Konkurrenz vor Ort so groß, dass es Josefine Vitense in der Altersklasse U14 Girls im Slalom und Trick leider nicht ins Finale schaffte. Trotzdem konnte sie sich in Ihrem ersten Sprungwettkampf mit persönlicher Bestleistung im Springen den 3. Platz sichern womit sie gleich den 3. Platz in der Kombinationswertung belegte.

Tim Beier konnte in allen drei Disziplinen bei den U14 Boys jeweils mit neuen persönlichen Bestleistungen glänzen und erreichte in allen Kategorien (Trick, Springen und Slalom) den 3. Platz und behauptete sich in der Kombinationswertung auf dem 2. Platz.

Lea Rebecca Metz-Sievert konnte sich ebenfalls in allen Disziplinen bei den U21 Girls mit neuen persönlichen Bestleistungen folgende Platzierungen erkämpfen: Trick 3. Platz, Slalom 2. Platz, Springen 2. Platz und somit den 2. Platz in der Kombination.

Lucas Kindt startete in der Altersklasse U17 Boys, wo es ihm leider nicht möglich war seinen Deutschen Meistertitel im Trick vom Vorjahr zu verteidigen (sondern sicherte sich den 2. Platz im Finale). Im Slalom erreichte er dann jedoch eine neue persönliche Bestleistung und den Titel des Deutschen Meisters 2016 im Slalom (U17). Auch im Springen konnte er seine Bestmarke auf 15, 3 Meter um ganze 4 m zum Vorjahr verbessern und sicherte sich hierdurch den 2. Platz in der Kombination.

In der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft startete der WSC Luzin mit Lea Rebecca Metz-Sievert, Lucas Kindt, Tim und Toni Beier als eines der 12 deutschen Teams. Nach den Läufen im Slalom belegten sie den 8. und sicheren Ergebnissen im Springen den 5. Platz. Die Entscheidung wurde also in der Trickdisziplin gefällt. Durch geringe Abstände in den einzelnen Punktewertungen der jüngeren Teammitglieder, lag es am Team-Leiter bzw. Trainer Toni Beier seine Mannschaft ins Finale zu bringen. Dieses Ziel gelang mittels 11 Punkten Vorsprung und resultierte im 4. Platz der Mannschaftswertung.

Unser WSC Luzin Feldberg konnte diese Plätze nur durch sehr gute Trainingsmöglichkeiten und spezielle Unterstützung der Trainer und Sponsoren erreichen. Hier sind vor allem die Firmen Braasch-Reisen, Sparkasse Mecklenburg-Strelitz, Strelitzer Forstunternehmen und die Stadtwerke Neustrelitz zu nennen, die für das diesjährige Training eine große Stütze waren. Denn Sie machten es erst möglich drei Trainingslager mit den Trainern Toralph und Bojan Schipner sowie Klaus Eckert durchführen zu können, die mit Sicherheit der Grund für die vielen neuen Bestleistungen unserer Sportler sind.

Die nächste Möglichkeit für Urlauber und Einheimische unsere Sportler auf dem Feldberger Haussee mit Kunst, Akrobatik und Klamauk auf dem Wasser zu erleben, besteht am Sonntag, dem 29.08.2016 ab 15 Uhr.

Zurück

Beiträge

Nordkurier: Sportler bereiten sich auf dem Haussee auf Meisterschaften vor

Die jungen Wasserskisportler des WSC Luzin wollen bei nationalen und internationalen Wettbewerben vorne dabei sein. Für das Trainingslager herrschen optimale Bedingungen...

WSC Luzin Feldberg lädt zur Jubiläumsschau

Dass ein Verein schon 60 Lenze auf dem Buckel hat, ist an sich nichts Besonders. Wenn sich ein Verein allerdings einem nun ja – elitären Sport wie dem Wasserski widmet und das auch schon zu DDR-Zeiten, darf das durchaus Bewunderung hervorrufen. Dass eine breite Bevölkerungsschicht Extravaganz, wenn auch „nur“ auf dem Wasser, auslebte, kam zu DDR-Zeiten in der Regel nicht so gut an. Genannt wurde es 1961 auch nur Motorsportart und beheimatet war der Wasserskisport im Allgemeinen Deutschen Motorsport Verband. Damals hieß der Verein noch MC „Motorsportclub „Luzin“ Feldberg. In diesem Jahr wird der WSC Luzin Feldberg sein 60. Jubiläum begehen. Dafür hat man einiges geplant

Der letzte Vorhang des Jahres ist in Feldberg gefallen

Zum letzten Mal in diesem Jahr konnten in Feldberberg Wasserski-Sprünge bewundert werden...

Feldberger Wasserski-Asse sind bei den Dänen am Start

Nordkurierartikel zum letzten auswärtigen Wettkampf

Nele Honke, Frank Schütze und Stefan Mross

Eine Delegation aus der Gemeinde Feldberg ist am Sonntagvormittag in der Show

Eine Delegation aus der Gemeinde Feldberg ist in der Show „Immer wieder sonntags” aufgetreten. Präsentiert wurde die Unterhaltungsshow, von dem Entertainer Stefan Mross im Europapark Rust.

Erfolgreiche Feldberger "Mäuse" in Saalfeld

Vom 03. bis zum 04. September 2016 fand der diesjährige Mäusecup Wasserski-Nachwuchs-Wettbewerb beim Wasserskiclub Saale statt. Wie dem Namen schon zu entnehmen ist, handelt es sich hierbei um junge Sportler...

Lehrreiches Trainingswochende absolviert

Vom 27. bis 28. August fand auf unserem Clubgelände gemeinsam mit dem Pharao Wasserskishowteam ein erfolgreiches Trainingswochenende mit sehenswerter Abschlussshow statt. Es begann am Freitag mit der knapp 500 km...

14 Mal Edelmetall in Bremerhaven

Bereits am Mittwoch reisten erneut 5 Feldberger Wasserskisportler dieses Jahr nach Bremerhaven (Niedersachsen). Dort fanden auf der Luneplate die Deutsche Jugend- und Mannschaftsmeisterschaft im Wasserski statt...

Neustrelitzer wird Deutscher Vizemeister der Senioren im Wasserski

Zwei Sportler des Wasserskiclub Luzin Feldberg e.V. waren am vergangenen Wochenende in das bayrische Amberg gereist, um dort an der Deutschen Meisterschaft in der offenen Klasse und der Senioren teilzunehmen. Das Ziel von...

Feldberger Wasserskisportler bringen aus Bremerhaven 9 Medallien mit

Sechs Feldberger Wasserskisportler haben am 01.07.2016 die weite Anreise nach Bremerhaven (Niedersachsen) auf sich genommen, um am international ausgetragenen Wettkampf "Bremerhaven-Cup" teilzunehmen. Mit der Fahrt von 500...